Kulturverein Lebbin e.V.

Verein zur Pflege von Kunst, Kultur und Brauchtum

Satzung

§ 1 Name und Sitz

Der Verein führt den Namen

„Kulturverein Lebbin – Verein zur Pflege von Kunst, Kultur und Brauchtum“. Der Verein führt nach Eintragung im Vereinsregister den Zusatz „e.V.“ Er hat seinen Sitz in Lebbin.

Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck des Vereins

Der Zweck des Vereins ist:

- Die Förderung der Denkmalpflege, die insbesondere verwirklicht wird durch die Unterstützung zur Erhaltung und Sanierung der Lebbiner Kirche;

- Die Förderung der Heimatpflege, die verwirklicht wird durch die Erarbeitung einer Dorfchronik und die Förderung der niederdeutschen Sprache;

- Die Förderung von Kunst und Kultur, die verwirklicht wird durch die Durchführung von Kulturveranstaltungen, Buchlesungen und Ausstellungen.

- Die Förderung der Jugendhilfe, die verwirklicht wird durch die Ausübung von Sportarten, wie zum Beispiel: Fußball und Gymnastik mit Kindern und Jugendlichen sowie Ferienprogramme, wie zum Beispiel: Kuchen backen, malen, Buchlesungen und Kürbis schnitzen.

§ 3 Gemeinnützigkeitsrechtlicher Status

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Die Ausübung von Vereinsämtern nach der Satzung geschieht ehrenamtlich.

§ 4 Vereinsmitgliedschaft

Mitglied des Vereins kann jede natürliche oder juristische Person werden, die bereit ist, Ziele und Zwecke des Vereins zu fördern und zu unterstützen.

Über den schriftlich zu stellenden Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand; die Ablehnung eines Aufnahmeantrages bedarf keiner Begründung. Für minderjährige muss die schriftliche Zustimmungserklärung des/der gesetzlichen Vertreter (s) vorgelegt werden.

Die Mitgliedschaft im Verein erlischt durch Kündigung, Tod, Ausschluss, Erlöschen der Rechtsfähigkeit bei juristischen Personen oder Auflösung des Vereins. Der freiwillige Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand. Die Beitragspflicht besteht bis zum Monat des Austritts.

Das Mitglied kann zudem auf Vorstandsbeschluss ausgeschlossen werden, wenn es trotz zweimaliger Mahnung mit der Zahlung des Mitgliedsbeitrages im Rückstand liegt und seit Absendung des zweiten Mahnschreibens mehr als 1 Monat vergangen ist. Der Ausschluss ist dem Mitglied schriftlich mitzuteilen.

Datenschutz

Im Rahmen der Mitgliederverwaltung werden von Mitgliedern folgende Daten erhoben:

Name, Vorname, und Anschrift, E-Mail, Konto Daten / freiwillige Angaben – Geb. Datum, E-Mail, Konto Daten.

Diese Daten werden im Rahmen der Mitgliedschaft verarbeitet und gespeichert. Eine Weitergabe von Daten kann nur mit Zustimmung des Mitgliedes erfolgen.

§ 5 Ehrenmitgliedschaft

Durch die Mitgliederversammlung können Personen, die sich um den Verein und unserem Dorf besonders verdient gemacht haben, mit einfacher Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten zu

Ehrenmitgliedern ernannt werden. Sie besitzen Stimmrecht und sind von der Errichtung von Beiträgen befreit.

§ 6 Mitgliedsbeiträge

Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben.

Die Höhe des Jahresbeitrages wird von der Mitgliederversammlung festgelegt.

§ 7 Organe des Vereins

Vereinsorgane sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

§ 8 Vorstand

Der Vorstand besteht aus:

- dem oder der Vorsitzenden

- dem oder der stellvertretenden Vorsitzenden

- dem oder der Kassenwart (in)

- dem oder der Schriftführer (in)

- bis zu 3 weiteren Mitgliedern

Der Verein wird jeweils durch zwei Vorstandsmitglieder vertreten.

Der Vorstand ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, soweit sie nicht einem Organ durch die Satzung zugewiesen sind.

Zu seinen Aufgaben zählen insbesondere:

- Vorbereitung und Einberufung der Mitgliederversammlung sowie Aufstellung der Tagesordnung

- Ausführung von Beschlüssen der Mitgliederversammlung

- Vorbereitung eines etwaigen Haushaltsplanes, Buchführung, Erstellung des Jahresberichtes, Vorlage der Jahresplanung

- Beschlussfassung über Aufnahmeanträge, Ausschlüsse von Mitgliedern

§ 9 Wahl des Vorstandes

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung gewählt.

Zur Durchführung der Wahlen beschließt die Mitgliederversammlung eine Wahlordnung.

Vorstandsmitglieder können nur Mitglieder des Vereins werden.

Die Mitglieder des Vorstandes werden für die Zeit von 2 Jahren gewählt. Der Vorstand bleibt bis zu einer Neuwahl im Amt.

Scheidet ein Vorstandsmitglied während der Amtsperiode aus, so wählt der Vorstand ein Ersatzmitglied (aus den Reihen der Mitglieder)für die restliche Amtsdauer des Ausgeschiedenen.

Mit Beendigung der Mitgliedschaft im Verein endet auch das Amt

als Vorstand.

§ 10 Vorstandssitzungen

Vorstandssitzungen werden vom Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter einberufen. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn eine Mehrheit seiner Mitglieder anwesend ist. Von jeder Vorstandssitzung ist ein Protokoll anzufertigen.

§ 11 Mitgliederversammlung

In der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied eine Stimme. Die Übertragung der Ausübung des Stimmrechts ist in begründeten Ausnahmefällen auf ein anderes Mitglied zulässig.

Die Mitgliederversammlung ist für folgende Angelegenheiten zuständig:

1. Wahl, Abberufung und Entlastung des Vorstandes

2. Beschlussfassung über Änderungen der Satzung und über die Vereinsauflösung

3. Weitere Aufgaben, soweit dies aus der Satzung oder nach Gesetz sich ergibt.

Mindestens einmal im Jahr, möglichst im ersten Quartal soll eine ordentliche Mitgliederversammlung stattfinden. Sie wird vom Vorstand mit einer Frist von zwei Wochen unter Angabe der Tagesordnung durch schriftliche Einladung einberufen.

Das Einladungsschreiben gilt als zugegangen, wenn es an die letzte vom Vereinsmitglied bekanntgegebene Adresse gerichtet wurde. Die Tagesordnung ist zu ergänzen, wenn dies ein Mitglied bis spätestens eine Woche vor dem angesetzten Termin schriftlich fordert. Die Ergänzung ist vor Beginn der Versammlung bekanntzumachen.

Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind auf Antrag der Mitglieder einzuberufen, wenn 1/3 der Vereinsmitglieder die Einberufung schriftlich, unter Angabe der Gründe verlangt.

Die Mitgliederversammlung ist Beschlussfähig, wenn mindestens 1/3 der Mitglieder anwesend ist. Ist weniger als 1/3 der Mitglieder anwesend, kann die Mitgliederversammlung erneut und zeitlich unmittelbar darauf einberufen werden; sie ist dann ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig.

Beschlüsse der Mitglieder werden mit einfacher Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen gefasst, Stimmenenthaltungen bleiben außer Betracht.

Satzungsänderungen bedürfen einer ¾ Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Hierbei kommt es auf die abgegebenen gültigen Stimmen an. Für die Änderung des Vereinszwecks ist die Zustimmung aller anwesenden Mitglieder erforderlich.

§ 12 Protokollierung

Über den Verlauf der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu fertigen, das von dem Versammlungsleiter und dem Schriftführer (Protokollführer) zu unterzeichnen ist.

§ 13 Kassenprüfer

Die von der Mitgliederversammlung für 2 Jahre gewählten zwei Prüfer überprüfen die Kassengeschäfte des Vereins auf rechnerische Richtigkeit. Die Kassenprüfung erstreckt sich nicht auf die Zweckmäßigkeit der vom Vorstand genehmigten Ausgaben. Eine Überprüfung hat mindestens einmal im Jahr zu erfolgen; über das Ergebnis ist in der Jahreshauptversammlung zu berichten. Kassenprüfer dürfen keine Vorstandsmitglieder sein.

§ 14 Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins ist durch Beschluss der Mitgliederversammlung mi 4/5 Mehrheit der stimmberechtigten anwesenden Mitglieder herbeizuführen. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen an die Gemeinde Groß Teetzleben, Ortsteil Lebbin , die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

Die Änderungen zur Satzung vom 13.04.1996 wurden am 09.09.2016 von der Mitgliederversammlung beschlossen.

Hierfür zeichnet der Vorsitzende

 

Download als PDF

Download Mitgliedsantrag

KV_Lebbin (2)
DSCI0078